Die Gründer von Komrads. Weltliebhaber und Sneaker-Süchtige. Aber vor allem fürsorgliche Eltern. So sehr, dass wir beschlossen haben, unseren zukünftigen Generationen, allen zukünftigen Generationen, zu helfen, einen lebenswerteren Planeten zu schützen und zu entwickeln. Mit weniger Abfall und mehr Spaß.

Wir sahen die Stärke von Marken und wie die Menschen glauben, dass es heute eher an Marken liegt, die Welt zu verändern, als an politischen Institutionen. Wir waren der Meinung, dass auch wir etwas für unseren Planeten bewirken könnten, wenn wir unsere Bemühungen in eine nachhaltige Marke mit wirklich nachhaltigen Produkten stecken könnten, die den Planeten wieder aufbauen, anstatt ihn abzureißen.

Wir träumen von einer besseren Zukunft, und deshalb stellen wir Produkte her, die eine bessere Zukunft für die heutigen und künftigen Generationen versprechen.

Unsere Wurzeln

Da wir im Bereich der Abfallvermeidung tätig sind, haben wir beschlossen, eine alte, aber kühne Marke mit einer langen Geschichte zu recyceln. Wir wählten Komrads, einst ein Symbol des Antikapitalismus, um es in eine moderne Öko-Rebellenmarke umzuwandeln.

Die Geschichte von Komrads führt uns weit zurück in die Vergangenheit: Während der Sowjetzeit entwarf die Tschechische Schuhfabrik ihr Markenmodell als Antwort auf die westliche Schuhrevolution. Die Produktion wurde jedoch 2009 eingestellt, und die Geschichte wäre an dieser Stelle zu Ende gewesen, wenn wir uns nicht in diesen kultigen Sneaker verliebt hätten. Wir bleiben seinen Ursprüngen treu, aber jetzt in einer komplett runden Form, von der Sohle bis zur Spitze. Aus recycelter Baumwolle.

Bei Komrads ging es schon immer darum, Persönlichkeit und Individualität zu zelebrieren. Eine Marke und ein Produkt, mit dem sich jeder identifizieren kann, ob jung oder alt, geschlechtsneutral, rassenunabhängig, einkommensunabhängig… wir sind hier, um für alle zukünftigen Generationen zu bleiben.

Eine nachhaltige Sneakermarke, warum?

Je mehr wir über die Produktionsprozesse erfuhren, desto mehr Fragen hatten wir über die Modeindustrie.

Wie umweltschädlich ist diese Branche? Was ist mit der Rana Plaza-Katastrophe und den zahlreichen Sweatshops? Was ist mit der Tatsache, dass weniger als 1 % der für die Herstellung von Mode verwendeten Materialien zu neuer Kleidung recycelt werden? Was ist mit dem Klimawandel? Jedes Jahr werden 18 Millionen Hektar Regenwald – eine Fläche so groß wie England und Wales – abgeholzt und durch große Palmöl- und Kautschukplantagen (das Hauptmaterial für die Herstellung von Turnschuhen) ersetzt.

Dies war der Ausgangspunkt für unseren Traum. Ein Traum, einen bequemen und modischen Turnschuh zu produzieren, der unserem Planeten nicht schadet. Ein Turnschuh, für den wir keine natürlichen Rohstoffe abbauen müssen. Ein Turnschuh, der komplett aus wiederverwendeten und recycelten Materialien hergestellt wird.

Denn wir wollen diesen Planeten wirklich zu einem besseren Ort zum Leben machen.